Erfahrungsreligiosität
Religion der Gegenwart - Religion für die Zukunft


Über die Hälfte der bundesdeutschen Bevölkerung möchte den verschiedenen Offenbarungstexten keinen Glauben schenken ...

...ist aber dennoch der Ansicht, dass es eine alles umfassende höhere Kraft gibt.

Diese Menschen sind erfahrungsreligiös.

Zwar lehnen viele von ihnen Religiosität kategorisch ab, meinen mit "Religion" jedoch ausschließlich Offenbarungsreligionen wie die christliche oder islamische. Damit gestehen sie aber zugleich hierzulande vornehmlich den christlichen Kirchen das Definitions-Monopol auf alles Religiöse zu. Dieses Monopol aber kann niemandem in einem pluralistischen, demokratischen Gemeinwesen zustehen.
Sie haben noch nicht realisiert, dass "Religion" nicht per se "Offenbarungsreligion" sein muss.

Die neuen Hexen und Heiden haben sich bereits auf eine positive Weise von diesem tradierten Anspruch der Christen emanzipieren können. Sie haben begonnen, ihre Erfahrungsreligion ohne die Dogmen und Theologien der Offenbarungsreligionen authentisch zu leben.

Ein Beispiel hierfür findet sich im Wicca, dem modernen Hexenkult: